28.3.11

42

Es war schon spät.
Svenja rief mich noch an.
Vor Müdigkeit nicht mehr ganz nüchtern, redeten wir über Themen,
die nicht allzu oft in unseren Unterhaltungen angesprochen werden.

"Ist es nicht unfassbar? Der Himmel. In der Nacht, wir Blicken direkt ins Weltall."
In der Tat, viel zu viele Menschen nehmen das zu selbstverständlich,
sagen sich, ja dort oben, das blaue Etwas. 
Es ist da, ich hab mich dran gewöhnt, es ist nichts Besonderes mehr.
Dabei schwebt unsere Erde in Mitten dieses Etwases.
Und es dehnt sich immer weiter aus.
Doch wohin? 
Wo ist der Anfang und wo das Ende?
Umgibt unser Universum ein weißer Raum? Vielleicht ein weiteres Universum?
Vielleicht ist unser ganzes Leben auch nur Einbildung. Alles nur Schein,
und nichts ist real.
Alle physischen Gesetzte nur erfunden und erlogen durch etwas,
das es eigentlich garnicht gibt.
Das Leben eigentlich sinnlos, nur ein Experiment.

Wer weiß das schon?

Kommentare:

  1. Toll. Und The XX sind auch wunderbar klasse.

    Tun wir so, als spielte es keine Rolle.

    AntwortenLöschen
  2. es ist so so so wichtig, dass man freunde hat mit denen man über sowas sprechen kann. wenn auch nicht oft.

    du bist auch schön, das möchte ich jetzt auch endlich mal loswerden!

    iron&wine ist klasse.
    "alte zeiten" ja ja.. ich weiß was du meinst, komisch, dass wir immer wieder in die musik flüchten..
    welches lied gefällt dir am meisten?

    AntwortenLöschen
  3. genau das denk' ich mir auch immer o.O
    the xx sind hammer :)

    lg <3

    AntwortenLöschen
  4. ich auch, weil die gegenwart einfach zu sehr schmerzt. ich hoffe irgendwann wird alles besser
    das ist ein schönes lied..

    AntwortenLöschen
  5. HALLO (:
    du hast von mir ein award bekommen.

    http://hungheart.blogspot.com/2011/03/award.html

    LiebeGrüße

    AntwortenLöschen
  6. Genau das, was ich denke.

    Vielleicht sind wir nur Einbildung.

    AntwortenLöschen
  7. Ich weiß nicht mehr welcher Philosoph das gesagt hat, aber die erste menschliche Kränkung ist, wenn der Mensch einsehen muss, dass er nicht Mittelpunkt alles Geschehens ist, sondern dass er selbst nur ein winziger Teil eines Ganzen, Großen ist und sich die Erde um die Sonne dreht usw. Ich fand das sehr interessant.

    Ich hab da auch mal mit meiner Freundin drüber geredet, als es draußen nass und matschig war und wir im dunklen über ein Feld gelaufen und dann auf einen Hochsitz geklettert sind und den sternenübersähten Himmel betrachtet haben. Irgendwie auch gruselig, solche Gedanken.
    Dein Blog gefällt mir, ich werde ihn jetzt mal verfolgen :)

    Mein erster Post überhaupt war übrigens (zum Teil) dieser:
    Maybe its a dream and if I scream
    It will burst at the seams
    This whole place will fall to pieces.
    ;)

    AntwortenLöschen